Empfehlungen für einen gesunden schlaf

 

EMPFEHLUNGEN:
  • Verwenden Sie Ihr Bett. Sehen Sie im Bett nicht fern und essen Sie nicht.
  • Morgens stehen Sie etwa zur gleichen Zeit auf.
  • Schlafen Sie tagsüber nicht!
  • Nehmen Sie keine Schlaftabletten oder Aufwecker.
  • Morgens ist körperliche Aktivität sehr willkommen. Am späten Nachmittag oder Abend ist sportliche Aktivität unerwünscht.
  • Etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen gönnen Sie sich ein heißes Bad. Körperkernkühlung nach einem Bad wird positiv auf den Schlaf wirken.
  • Eine angepasste Härte des Bettes und eine ausreichende Luftigkeit der oberen Schicht ist erforderlich.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen essen Sie keine Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten und Fetten sind.
  • Fünf Stunden vor dem Schlafengehen essen Sie keine Schokolade, Cola, Kaffee oder rauchen Sie nicht.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, lesen Sie nicht im Bett mehr als eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Die Literatur sollte nicht schwierig sein, schon gar nicht fachlich.
  • Falls Sie unsicher sind, dass Sie am Morgen verschlafen, besorgen Sie sich einen Wecker. Unbewusste Sorgen verschlechtern den Schlaf.
  • Die Schlafumgebung sollte nicht zu warm sein (ungefähr 19 bis 21°C).
  • Warme Milch oder Lebensmittel mit einem hohen Wert der Aminosäure Tryptophan (Bananen), können beim Einschlafen helfen.
  • Manche schwören, dass der Kopf während des Schlafes nach Norden zeigen soll.
  • Wenn Sie nachts verschlossene oder trockene Nasengänge haben, befeuchten Sie sie vor der Schlafenszeit mit Salzlösung-Tropfen.
SCHLECHTE SCHLAFGEWOHNHEITEN (SCHLAFHYGIENE)
  • Das Genießen von Aufweckern am Abend kann den Schlafrhythmus stören.
  • Seien Sie nicht spartanisch zu Ihrem Körper und Geist. Nehmen Sie sich Zeit für Schlaf und ein langsames Erwachen.
  • Ältere Menschen bzw. Senioren brauchen nicht mehr so viel Schlaf als junge Menschen. Gehen Sie Abends nicht mit den Hühnern zu Bett, sonst werden Sie Mitten in der Nacht aufwachen!
  • Schlafen am Nachmittag hat Auswirkungen auf einen schlechteren Schlaf in der Nacht.
  • Eine Verunreinigung mit Licht und Geräuschen stört den Schlaf.
  • Zu warme oder zu kalte Schlafumgebung ist nicht gut für einen effektiven Schlaf.
  • Halbschlaf am Abend beim Fernsehen ist nicht qualitätvoll und unausreichend und kann den Schlafrhythmus stören. Es ist jedoch nicht ratsam, im Schlafzimmer fernzusehen.