Therapie für schlafapnoe

RADIOFREQUENTE-ABLATION (RFA):
Mit einem Gerät, das elektromagnetische Wellen mit Wärmeeffekt abgibt, werden weiche Gewebe in den oberen Atemwegen bearbeitet, am häufigsten die unteren Nasenmuscheln, manchmal auch der weiche Gaumen ... Auf solche Art behandelte Gewebe werden weniger elastisch, das Volumen schrumpft und sie werden kompakter.
Der Eingriff kann auf ambulante Art durchgeführt werden. Er wird von spezialisierten Experten auf dem Gebiet der HNO durchgeführt.
UVULO-PALATO-PHARYNGO-PLASTIK (UPPP):
Es handelt sich um einen Eingriff im weichen Gaumen und Zäpfchen. Mit dem Eingriff kann Schnarchen beseitigt werden und die Häufigkeit von Schlafapnoe reduziert. Der Eingriff wird von Maxillo-Gesichts-Chirurgen und HNO-Spezialisten durchgeführt. Es handelt sich um einen relativ einfachen Eingriff, den erfahrene Spezialisten auch ambulant unter örtlicher Betäubung durchführen. Es ist der häufigste Eingriff in der therapeutischen Behandlung von Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe.
CHIRURGIE AUF MEHREREN EBENEN (Multi Level Surgery):
Es ist ein Eingriff auf mehreren Ebenen, mit der Entfernung vom geschwollenen Weichgewebe in der Kehle, Ausdünnung der Zungenwurzel, mit RFA der Nasenschleimhaut, durch Drüsenentfernung, der Neupositionierung von Kieferknochenstrukturen, Freisetzung der Nasengänge und Abwechungskorrektur der Nasenscheidewand ...
BARIATRISCHE CHIRURGIE:
Dies ist eine chirurgische Methode der Gewichtsabnahme. Meistens wird die laparoskopische Technik (leicht invasive Video-Methode unter Verwendung von dünnen Sonden) verwendet, seltener die klasische Methode mit dem Öffnen der Bauchdecke. Normalerweise wird an die Speiseröhre ein Ring befestigt, der die Speiseröhre verengt und verhindert, einen Übermaß an Essen zu verschlucken. Seltener wird ein Teil des Magens entfernt oder ein voller Bypass gemacht.
ZAHNÄRZTLICHE GERÄTE:
Nur für milde OSA geeignet. Die Geräte werden an die Zähne angebracht und werden nur während des Schlafes in der Nacht getragen. Sie bewegen den Unterkiefer nach vorne und nach unten, um die Luftströmung durch den Mund in den Hals zu lösen. Mit dieser Methode beschäftigen sich ausschließlich spezialisierte Somatologen.
NICHTCHIRURGISCHE METHODEN:
Ständige Unterstützung während der Einatmung mit positivem Druck (CPAP) wurde um das Jahr 1980 eingeführt. Nachgewiesene reduzierte Mortalität bei Patienten mit OSA. CPAP-Therapie ist erwiesen Komplikationen bei Patienten mit OSA in verschiedenen Organsystemen zu reduzieren.
Über die Nasen- oder Gesichtsmaske erzeugt eine spezielle Ausrüstung (Kompressor) konstanten Überdruck, der den weichen Gaumen und die Zungenwurzel von der Rückwand der Kehle wegrückt und auf diese Weise auch leichtes Atmen ermöglicht. Das Gerät wird nur während des Schlafes in der Nacht verwendet. Heute sind diese Geräte Computertechnisch vollendet und passen sich dem Atmungsrhythmus des Patienten an bzw. dem Muster sowie der Ebene der Hindernisse/Barrieren in den oberen Atemwegen. Sie sind mit einem Luftbefeuchter ausgestattet, um die Luft, die in die Atemwege eingeht, angemessen zu befeuchten und zu wärmen. Wir haben mehrere Versionen von Geräten, die Überdruck herstellen: CPAP, Bi-PAP, APAP ...